Neue IPTV Veranstaltungsreihe in Potsdam

Am 25.08.2011 startet der die Fachgruppe IPTV des Bundesverbands der Dienstleister für Online-Anbieter e.V. (BDOA) eine kostenfreie Veranstaltungsreihe zum Thema IPTV. Veranstaltungspartner ist das Medieninnovationszentrum der Medienanstalt Berlin Brandenburg (MIZ), in dessen Räumlichkeiten der kostenfreie Abend stattfindet. Die um 18 Uhr beginnende Veranstaltung besteht aus zwei Fachvorträgen von Experten aus der Branche und endet mit gemeinsamen Networking bei einer kleinen Stärkung und Getränken.

Bei der Digitalisierung der Medien treffen bislang fachfremde Akteure aufeinander und gestalten gemeinsam die Zukunft des Fernsehens, samt seiner vielen neuartigen Erscheinungsformen. Die Fachgruppe IPTV im BDOA beleuchtet in regelmäßigen Abständen einzelne Bereiche dieser Entwicklung und geht dabei auch fachlich etwas mehr in die Tiefe als sonst üblich. Weitere Treffen finden zu unterschiedlichen Themenbereichen rund um IPTV etwa vierteljährlich statt. Sven Slazenger, Leiter der Fachgruppe IPTV und Vorstand im BDOA: „Wir freuen uns, gemeinsam mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg in deren neuen Räumlichkeiten des MIZ Babelsberg eine Veranstaltungsreihe zu beginnen, die fachliche Substanz und Networking in einem Bereich bietet, der bei uns sehr stark nachgefragt wird.“

Folgende Referenten und Themen bilden den inhaltlichen Schwerpunkt der ersten Veranstaltung am 25.08.2011:

HbbTV – Technische Möglichkeiten, Alternativen, Ausblick

Dr.-Ing. Stefan Arbanowski, Leiter des Kompetenzzentrums Future Applications and Media, Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), Berlin.

Dr. Stefan Arbanowski studierte bis 1996 Informatik an der TU Berlin und promovierte 2003 in diesem Gebiet. Schon während seiner Assistentenzeit an der TU Berlin hatte er engen Kontakt zur Fraunhofer Gesellschaft mit der er gemeinsam, internationale Projekte durchführte. Er übernahm 2001 die Leitung der Abteilung der OKS am Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) in Berlin. Heute leitet er die Abteilung Future Applications and Media (FAME) und koordiniert die Aktivitäten des FOKUS Media Interoperability Lab (MIL). Gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung arbeiten Wissenschaftler im MIL an der Integration traditionaler Broadcast Systeme mit Next Generation Networks, deren Verbindung zu Diensteanbietern, Rechteinhabern, freien Communities, Web 2.0 Diensten und interaktiven Inhalten für feste als auch mobile Endgeräte. Dr. Arbanowski ist in zahlreichen internationalen Gremien wie z.B. dem Wireless World Research Forum (WWRF) und der eMobility European Technology Platform aktiv. Er veröffentlichte mehr als 70 wissenschaftliche Artikel in Büchern und Fachzeitschriften und ist Mitglied zahlreicher Programmkomitees internationaler Konferenzen.

Der SWIPE-Trick: Der Virtual IPTV Operator in der App (oder: wie man die Set-Top-Box verschwinden lässt)

Stefan A. Jenzowsky, Leiter des Geschäftsgebietes Multimedia, Siemens Communication, Media and Technology, Wien.

Im Anschluss an sein Studium der Kommunikationswissenschaft und Psychologie an der Freien Universität Berlin lehrte er Kommunikationspsychologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München. Nach einem Forschungsaufenthalt an der University of Alabama verschlug es ihn dann zur Siemens AG. Bis 2006 war Stefan Jenzowsky bei der Siemens AG im Bereich Information and Communication für die Entwicklung neuer, innovativer Geschäftskonzepte für über 160 Länder der Erde zuständig. Von 2006 bis 2007 war er Partner bei trommsdorff + drüner, innovation + marketing consultants. Von Dezember 2007 bis 2010 war er Managing Director bei moreTV Broadcasting GmbH. Seit Oktober 2010 ist er Senior Vice President und Head of Multimedia bei Siemens Communication & Media Technology in Wien.

Moderation: Durch den Abend führt Sven Slazenger, Leiter der Fachgruppe IPTV und Vorstandsmitglied im BDOA, e.V. Hauptberuflich ist der Kommunikationswissenschaftler geschäftsführender Gesellschafter der Interlake Media GmbH, einem Systemhaus für die Individualisierung und den Betrieb von IPTV Anwendungen.

Eine Veranstaltung der Fachgruppe IPTV des BDOA e.V. in Kooperation mit dem MIZ-Babelsberg der mabb.

Ort: MIZ Babelsberg, Medienstadt Babelsberg, Stahnsdorfer Str. 107, 14482 Potsdam, Anfahrtsinfo
Zeit: Donnerstag, 25.08.2011, 18:00 Uhr

Anmeldung bitte per Mail. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

TV 2.0 Summit – Fernsehen der Zukunft

Am 17. November 2011 findet im Zürcher Kaufleuten erstmals der TV 2.0 Summit statt. Internationale Experten diskutieren über folgende Fragen: Wie sehen die Geschäftsmodelle, Strategien und Vermarktungskonzepte der Zukunft im TV-Geschäft aus? Welche Möglichkeiten eröffnen sich durch die neuen Formate wie Web-, Hybrid- oder Digital-TV den Werbetreibenden? Welche Technologien werden sich durchsetzen und wie wird in Zukunft TV konsumiert? Der ins Leben gerufene TV 2.0 Summit wird sich künftig diesen Fragestellungen widmen und den Puls der aktuellen Entwicklungen an der Front spüren.

Fernsehen aus der Sicht eines „Digital Native“

Am eintägigen Anlass TV 2.0 Summit erläutern ausgewiesene Experten anhand von Praxisfällen ihre Sicht der Dinge. Als Key-Note-Referent konnte Prof. Dr. Helmut Thoma gewonnen werden, ein ausgewiesener TV-Experte und Gründer von RTL. Mit dem Podcaster Philipp Riederle berichtet ein 16-Jähriger aus der Sicht eines „Digital Native“, was und wie die Generation von morgen überhaupt konsumieren möchte. Die beiden Exponenten unterschiedlicher TV-Zeitalter werden auch in der Podiumsdiskussion aufeinandertreffen.

Jährlicher Summit

Der Anlass spricht Zielgruppen aus dem Medien-, Werbe- und Marketingumfeld an. „Die Digitalisierung wird auch das Medium Fernsehen stark prägen, was sich wiederum auf die Geschäftsmodelle und die Möglichkeiten für Werbetreibende auswirken wird“, so Marco Demont, Initiant des TV 2.0 Summit. „Mit diesem Anlass schaffen wir eine einmalige und praxisorientierte Plattform für Fragestellungen und Erfolgsmodelle rund um Themen wie Web-, Hybrid- oder Digital-TV.“ Der TV 2.0 Summit wird jährlich durchgeführt. Das Datum für die Ausgabe 2012 wird nach der ersten Durchführung bekannt gegeben. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Sieger Interactive TV Award ´11 gekürt

Im Innovationswettbewerb rund um die besten Ideen für das „Fernsehen der Zukunft“ wurden Sieger in zwei Preiskategorien gekürt. Eine Sportwetten-Anwendung gewann den „Entwickler“-Award und ein TV-Community-Konzept den kreativen „Freestyle“-Pokal. Die Auswahl traf eine Jury renommierter Technologie- und Medien-Experten am 11. Februar in Bonn. Die beiden Erstplatzierten erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro.

„Sieger Interactive TV Award ´11 gekürt“ weiterlesen

Finalisten des Interactive TV Award 2011

ie Jury hat gesprochen und die Finalisten des Interactive TV Award der Deutschen Telekom stehen fest: 8 Konzepte für das interaktive Fernsehen der Zukunft, 5 davon in der „Entwickler“-Kategorie und 3 in der Kreativ-Kategorie „Freestyle“.

Eine interne Jury, bestehend aus Managern vom Deutsche Telekom Produktmanagement, Marketing, Venture-Kapital und Innovationsmanagement, hat am 8. November in Bonn die Erstrundensieger des Interactive TV Award 2011 ausgezeichnet. Bei dem Wettbewerb geht es um innovative Anwendungen für Entertain, das TV-Angebot der Deutschen Telekom. Insgesamt wurden dabei zunächst 65.000 Euro an Preisgeldern an die Erstrundensieger vergeben.

„Finalisten des Interactive TV Award 2011“ weiterlesen