IPTV selbst machen: Lösungen für den eigenen Haushalt

Fritz.Box Cable
Die Fritz.Box Cable verteilt das DVB-C Signal im eigenen Haushalt. – Bild: AVM
Die Anzahl an IPTV Angeboten im Internet ist groß. Neben dem legalen Angebot von Zattoo gibt es eine Vielzahl illegaler Angebote, die sowohl öffentlich-rechtliche als auch private Sender verbreiten. Die Nutzung ist mit Vorsicht zu genießen. Doch es gibt für den eigenen Haushalt noch eine Alternative: Per WLAN kann mit den richtigen Geräten quasi ein eigenes IPTV Netz im eigenen Haushalt geschaffen werden.

DVB-C im ganzen Haus mit der Fritz.Box 6360

Eine Möglichkeit bietet sich mit der Fritz.Box 6360, die in einer modifizierten Version auf der Computermesse CeBIT gezeigt wurde. Mit Hilfe eines digitalen Kabelanschlusses kann das Fernsehsignal der anliegenden Sender ganz einfach per WLAN verbreitet werden. Die Streams können mit dem VLC Player auf dem PC oder aber mit dem MX Player auf einem Android-Tablet angeschaut werden. Durch die Nutzung des digitalen Kabelanschlusses steht die volle Vielfalt an Sendern zur Verfügung. Allerdings können die Sender nur in SD-Qualität gesehen werden. Zudem ist noch unbekannt, ob und wann die modifizierte Fritz.Box 6360 in den Handel kommt und ob mit einer eigenen App der Zugriff auf die TV Streams aus dem eigenen Netzwerk noch verbessert wird.

Der Tivizen iPlug stream DVB-T via WLAN

Eine weitere Lösung, die allerdings schon auf dem Markt ist, ist der Tivizen iPlug. In Deutschland wird das Gerät von iCube vertrieben. Es handelt sich dabei um einen DVB-T Empfänger, der einfach an der Steckdose angeschlossen werden kann. Über die integrierte Antenne kann das DVB-T Signal entweder an PC’s, Smartphones oder Tablets gestreamt werden. Dafür wird lediglich eine passende App benötigt, die für Windows, Android und iOS verfügbar ist. Vorteilhaft ist diese Art besonders für Nutzer, die möglichst unkompliziert Fernsehen in guter Qualität genießen wollen. Auch die Aufnahme von Fernsehprogrammen mit Hilfe der Apps ist möglich. Nachteilig ist jedoch, dass in vielen Bundesländern lediglich einzelne öffentlich-rechtliche Programme über DVB-T gesehen werden können. Der Tivizen iPlug ist für rund 80 Euro erhältlich.

Kommentar verfassen